Auszeichnungen Jugendarbeit


Sepp-Herberger Preis
Eon-Avacon Trophy
Termine
Illustrationsbild

23.04.2017
15.00 Uhr

Bezirksliga

1. Herren
-
SC Harsum


Alle Ergebnisse
& Tabellen

Illustrationsbild
Illustrationsbild
 

[alle News anzeigen]

 JSG Warnetal U15 Turniersieg in Braunschweig

Bild: U15 Warnetal Turniersieger zusammen mit der Mannschaft vom JFV HannoverUnsere C-Juniorinnen gewannen überraschend das Einladungsturnier der Freie Turner Braunschweig in Cremlingen. Jungtrainerin Nakie Kurtishaj betreute zum ersten Mal die junge Mannschaft und das mit großem Erfolg.
An dem Turnier nahmen insgesamt 10 Mannschaften von Hannover bis Göttingen z.T. aus der Bezirksliga teil. Aufgeteilt in zwei fünfer Gruppen kamen nur die jeweils Erst- und Zweitplatzierten weiter und traten dann über Kreuz im Halbfinale gegeneinander an. Bei dem Teilnehmerfeld war mit einem Vordringen ins Halbfinale oder sogar das Erreichen des Finales eigentlich nicht zu rechen. Hinzu kam, dass uns noch einige Stammspielerinnen fehlten. Das merkte man heute aber nicht. Wie so oft, wenn man nichts zu verlieren hat und viel Spaß mitbringt, erreicht man das Unmögliche.

Nach zwei torlosen Unentschieden gegen die als Gruppenfavoriten gestarteten Mannschaften vom TSV Bemerode, SVG Göttingen, einer unglücklichen 1:0 Niederlage gegen FT Braunschweig II kurz vor Spielende und einem 3:1 Sieg gegen TSV Eintracht Essinghausen (Tore Ardita (2), Annika (1)) standen wir nach der Vorrunde dank eines mehr geschossenen Tores gegenüber den Mädchen aus Göttingen in der Endrunde.

Torhüterin Arta Kurtishaj überragend - Warnetal gewinnt beide Finalspiele im 7-Meterschießen

Halbfinale
Im Halbfinale trafen wir auf den Tabellenführer der anderen Gruppe,den JFV Hannover.
Hannover hatte bis dahin alle Spiele ohne Gegentor und z.T. hoch gewonnen. Die Mädchen aus Hannover zeigten von allen Mannschaften am heutigen Tag den schönsten Hallenfußball. Aber unsere Mädchen waren sehr gut von Nakie eingestellt. Vorsichtig defensiv, die beiden vorderen Spielerinnen liefen den Gegner schon beim Überqueren der Mittellinie an. Dies gelang am Anfang allerdings noch nicht so gut. Hannover konnte sein Passspiel aufziehen und schon lagen wir nach 90 Sekunden im Rückstand. Eine hohe Niederlage kündigte sich an. Durch einen schnell vorgetragenen Konter durch Ardita stand es plötzlich 1:1 . Nur kurz darauf nahm Annika der weit aufgerückten Torhüterin den Ball ab und ließ sich diese Chance zum 2:1 nicht entgehen. Hannover warf jetzt alles nach vorne und hatte 23 Sekunden vor Abpfiff das Glück des Tüchtigen und erzielte den letztlich verdienten Ausgleich.
Es folgte das 7-Meterschießen. Valbona schoss vor Aufregung den ersten Ball neben das Tor. Hannover traf. Danach versenkte Ardita ,zum ersten Mal nach eigener Aussage bei einem Spiel einen Siebenmeter. Arta hielt den nächsten Ball. Annika schoss uns mit 2:1 in Führung und Arta hielt . . . wieder. Finale!
Im anderen Halbfinale setzte sich im 7-Meterschießen die erste Mannschaft von FT Braunschweig gegen die zweite durch.
Das Spiel um Platz 3 gewann dann erwartungsgemäß JFV Hannover gegen Braunschweig II.

Finale
Im Finale traten wir gegen den Gastgeber mit derselben Taktik wie im Halbfinale an. Die Halle war stimmungsmäßig natürlich gegen uns. Den nur zwei Warnetaler Eltern sprangen dann die sympathischen Mädchen aus Hannover zur Seite. Es entwickelte sich ein sehr ausgeglichenes Spiel, das nach 10 Minuten und großem Kampf 0:0 endete.
Jetzt wollten wir auch das zweite 7-Meterschießen gewinnen. Nakie schwor ihre Mannschaft nochmal ein. Es war ein Wechselbad der Gefühle. Valbona und Annika trafen, Ardita leider nicht. Auf Braunschweiger Seite trafen auch nur zwei Spielerinnen. Keiner unserer Mädchen wollte der 4. Schütze sein. Arta, unsere Torfrau nahm sich den Ball und . . .traf! Und es kam, wie es kommen musste. Den nächsten Ball hielt sie dann auch noch bravourös. Die Halle war kurzzeitig still. Aber dann feierten unsere Mädchen den Sieg ausgelassen zusammen mit den Hannoveranerinnen.
Zwei Stunden später als gedacht machten wir uns gut gelaunt auf die 85 km lange Rückreise nach Alfeld. Arta kehrte mit einem neuen Spitznamen nach Hause - sie hieß bei den Spielerinnen nur noch die "WAND" :-)
, 07.02.2017

 
Sponsoren
Domain-Offensive - Domains & Hosting aus Alfeld






Impressum